Warum wird Drinnenbleiben bei Leuten älter als 30 bevorzugt?

Warum wird Drinnenbleiben bei Leuten älter als 30 bevorzugt?

Liegt es am Älterwerden, oder doch daran, dass es nach den 10 Jahren Ausgehen während seiner 20er Jahre nun doch etwas zu langweilig ist? Statistisch gesehen gehen Leute nach ihrem 30. Geburtstag abends weniger „auf die Piste„. Zuerst scheint dies nicht so überraschend, da man in Nachtclubs auch eher auf jüngere Menschen trifft. Doch woran liegt es eigentlich, dass Freizeitaktivitäten wie Ausgehen, mit Freunden chillen oder einfach mal für ein Wochenende in eine andere Stadt fahren weniger beliebt bei den über 30-Jährigen ist?

Die wilden 20er

Man ist doch nur einmal jung. Das sagen sie. Ausgehen, reisen, Dinge ausprobieren und einfach ein paar spannende und abwechslungsreiche Jahre verbringen. Alles geht nur um Spass haben, Freunde und Clubs besuchen. Diese Lebenseinstellung haben die meisten in ihren 20ern. Und das ist natürlich auch gut so. Schliesslich lohnt es sich wirklich, in seinen jungen Jahren all diese Erfahrungen zu sammeln, aus denen man für sein späteres Leben viel mitnimmt. Doch dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie dafür später keine Zeit mehr haben werden. Auch muss es nicht heissen, dass diese Unternehmungen ausschliesslich von Leuten in ihren 20ern getätigt werden.

Welche Möglichkeiten zu Hause bleiben bietet

Inzwischen ist es viel einfacher, die Dinge von zu Hause aus zu erledigen. Komfortabel kann man vom Sofa aus Einkäufe erledigen, die spannenden Kinofilme auf Streaminganbietern anhören, mit ausgezeichneten Soundanlagen muss man nicht einmal mehr in den Club gehen. Bücher kann man sich inzwischen auch nach Hause bestellen oder sogar Online im E-Book Format lesen. Nicht einmal für den Casinobesuch muss man noch nach draussen. Denn heutzutage gibt es so viele verschiedene Online Casinos, die das Spiel von überall aus ermöglichen. Mit Kindern hat man viel weniger Zeit für sich selbst. Dann werden eher einfachere Methoden, um Dinge zu erledigen, bevorzugt.

Lieber zu Hause

Doch warum entscheiden sich so viele, am Freitagabend lieber zu Hause zu bleiben? Irgendwann werden wir alle einmal „erwachsen“. Wir festigen uns, bauen mit dem Partner eine eigene Familie auf und sehnen uns doch eher nach einem seriösen Leben mit weniger Risiken. Dies bedeutet nicht, dass wir unsere Lebensfreude verloren haben. Wir erwecken sie lediglich durch andere Tätigkeiten. Es wird auf einmal viel aufregender, am Samstagmorgen früh aufzustehen, um etwas zu erledigen oder den perfekten Brunch zu organisieren. Da dies Aktivitäten sind, für die vorher nicht genug Zeit vorhanden war. Menschen entwickeln sich weiter und schrecken nie davon zurück, neue Dinge auszuprobieren.

Fazit

Es geht also darum, während seiner wilden 20er sein eigenes Ding zu finden. Ist man hier ein bisschen eingespielt, verliert das Ausgehen oft seinen Reiz. Zudem kann man in dieser modernen Zeit praktisch alles von zu Hause aus erledigen. Packen wir noch einmal das Beispiel des Online Casino hervor. Es ermöglicht ebenfalls Aufregung und Nervenkitzel, ohne, dass man hierfür vor die Tür muss. Eine unkomplizierte Möglichkeit, seinen Alltag etwas spannender zu machen. Wie bei vielen Leuten werden also die jungen Jahre dafür genutzt, sich völlig ohne Druck auszuprobieren. Dies scheint für die jüngere Generation verlockender zu sein als bei den über 30-Jährigen. Daher ist es nicht verwundernd, dass Ausgehen von Leuten in ihren 20ern bevorzugt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.